----- Dacapo Noir -----

* 06.02.2009, Rapp Hengst
Züchter: Astrid Lehmke

Daddy Cool Don Davidoff Don Gregory Donnerhall
Granate
Toska R Rubinstein I
Toska
Salida Calido Cantus
Baroness
Sanette Sandro
Georgette II
Havannah Heraldik xx Caramel xx Wiesenklee xx
Cranora xx
Heraldika xx Cale xx
Helga xx
Danah Davignon Donnerhall
Piroschka
Gavotte Grande
Marquise

Beschreibung: In den frühen Abendstunden des 06.02.2009 feierten wir mit dem Rapp Hengstfohlen Dacapo Noir einen gelungenen Auftakt in das Zuchtjahr 2009. Zunächst im mittleren Rahmen wirkend, präsentiert er sich im "Lausbubenalter" von 2 Monaten als mittlerweile großrahmiger Hengstanwärtertyp, der durch seinen elastischen und raumgreifenden Bewegungsablauf in allen drei Grundgangarten bei großer innerer Gelassenheit besticht.

Abstammung:

Die mit ausgeglichen guten Noten leistungsgeprüfte Mutter Havannah entstammt dem Kehdinger Stutenstamm der Jularia (von Julock - Arianus - Jacobiner), aus dem über 40 gekörte Hengste, darunter der Warendorfer Ldb. Gründer und der HLP-Sieger Fielmann (von Florestan, ehem. Amselhof Walle), sowie Sportpferde mit internationalen Erfolgen in Dressur und Vielseitigkeit, z.B. Boney M (von Bolero, Reiter: Thorsten Dietz) hervorgegangen sind.

Großmutter Danah (Züchter: Klaus Meyer, Oederquart) brachte aus der Anpaarung an Weltmeyer als erstes Fohlen den aktuell bis zur Dressur-Klasse M ausgebildeten Whisper und Wellington.

Vater Daddy Cool stand einige Jahre als Pachthengst über die Hengststation Paul Schockemöhle der Züchterschaft zur Verfügung. Als einer der wenigen Söhne des Kör- und HLP-Siegers sowie Dressurpferde-Weltmeisters Don Davidoff verbindet er über die Lewitzer Mutterlinie beste Leistungsgene aus international erfolgreicher Dressur- und Springpferdezucht. Seinen Veranlagungstest absolvierte er dementsprechend als Prüfungsbester sowohl in der Dressur als auch im Springen! Gleich seine ersten Fohlenjahrgänge konnten auf verschiedenen Auktionsplätzen Spitzenpreise erzielen.

Großvater Heraldik xx, der leider im April von der züchterischen Bühne abtrat, gelangte nach seiner Sportkarriere als international erfolgreiches Springpferd auf das engagierte Gestüt Birkhof der Fam. Casper im württembergischen Donzdorf. Von dort aus begann er einen Siegeszug durch nahezu alle deutschen Zuchtverbände. So stellte er in Holstein bereits mehrfach die Siegerstute der Halbblutkonkurrenz anläßlich der zentralen Eliteschau. 11 Gekörte Söhne für verschiedene Zuchtgebiete, u.a. Trakehner, Hannover, Holstein und Rheinland/Westfalen, sowie Bundeschampions runden das positive Bild ab.

Mit den weiteren Vätern Davignon, Grande, Marmor und Lugano I finden sich über weitere vier Generationen ausschließlich Hengste, die ihre Leistungsprüfung als Sieger oder Reservesieger beendet haben. Davignon I war darüber hinaus Bundeschampion der 4j. Reitpferde und zählt seit Jahren in der integrierten Zuchtwertschätzung der FN zu den Spitzenvererbern im Dressur- und Gesamtindex. Grande erlangte als Lieferant international erfolgreicher Sportpferde für alle Disziplinen und Vater zahlreicher gekörter Hengste (u.a. Gralsritter, Graphit) weltweite Berühmtheit. Die Halbblüter Marmor und Lugano I stehen für harte Leistungspferde.

Galerie: