----- Guappo -----

* 21.05.2006 - 2007, Fuchs Hengst
Züchter: Astrid Lehmke

-----

Goethe Grosso Z Goliath Graf Gotthard
Heureka Z
Füchsin Furioso II
Lissabon
Madonna Maat I Marbod
Abgeordnete
Galone Gazal VII
Waldlady
Havannah Heraldik xx Caramel xx Wiesenklee xx
Cranora xx
Heraldika xx Cale xx
Helga xx
Danah Davignon Donnerhall
Piroschka
Gavotte Grande
Marquise

Beschreibung:

Am Morgen des 21. Mai 2006 wurde mit dem Fuchshengst Guappo der Vollbruder von Graciah geboren. Dezent gezeichnet (kleiner Stern, beide Hinterfesseln weiß) und mit einer Geburtsgröße von ca. 1,07m zeigt er sich von Beginn an selbständig und gewohnt menschenbezogen.

In den Grundgangarten zeigt er die erhoffte Erbkraft seines Vaters Goethe, insbesondere die bergauf gesprungene Galoppade und der kadenziert vorgetragene Trab.

Ein tragischer Unfall beendete sein viel zu kurzes Leben.

Abstammung:

Die mit ausgeglichen guten Noten leistungsgeprüfte Mutter Havannah entstammt dem Kehdinger Stutenstamm der Jularia (von Julock - Arianus - Jacobiner), aus dem über 40 gekörte Hengste, darunter der Warendorfer Ldb. Gründer und der aktuelle HLP-Sieger Fielmann (von Florestan, Amselhof Walle), sowie Sportpferde mit internationalen Erfolgen in Dressur und Vielseitigkeit, z.B. Boney M (von Bolero, Reiter: Thorsten Dietz) hervorgegangen sind.

Großmutter Danah (Züchter: Klaus Meyer, Oederquart) brachte aus der Anpaarung an Weltmeyer als erstes Fohlen den aktuell bis zur Dressur-Klasse M ausgebildeten Whisper und Wellington.

Vater Goethe zählt unter Heiner Schiergen mit Erfolgen bis hin zum GrandPrix zu den erfolgreichsten Deckhengsten im Dressursport. Seine Auftritte auf den Aachener Hengstschauen begeistern jedes Jahr wieder das Publikum. Seine Ausstrahlung, sein Bewegungsablauf in allen drei Grundgangarten und seine Versammlungsbereitschaft machen ihn zu einem der spektakulärsten Dressurvererber der Gegenwart. Insbesondere da er diese Eigenschaften auch dominant an seine Nachkommen weitergibt. Dass er darüber hinaus in der Tradition seines Vaters Grosso Z auch am Sprung zu überzeugen vermag, bewies er anläßlich der Aachener Hengstgala 2005 unter dem Dressur(!)sattel von Heiner Schiergen und beim ersten Druchgang der Wickrather Stutenleistungsprüfung. Dort konnte sich eine Goethetochter (Mutter von Irish Taxi xx) mit der Springnote 8,0 unter den besten Stuten plazieren.

Großvater Heraldik xx, der leider im April von der züchterischen Bühne abtrat, gelangte nach seiner Sportkarriere als international erfolgreiches Springpferd auf das engagierte Gestüt Birkhof der Fam. Casper im württembergischen Donzdorf. Von dort aus begann er einen Siegeszug durch nahezu alle deutschen Zuchtverbände. So stellte er in Holstein bereits mehrfach die Siegerstute der Halbblutkonkurrenz anläßlich der zentralen Eliteschau. 11 Gekörte Söhne für verschiedene Zuchtgebiete, u.a. Trakehner, Hannover, Holstein und Rheinland/Westfalen, sowie Bundeschampions runden das positive Bild ab.

Mit den weiteren Vätern Davignon, Grande, Marmor und Lugano I finden sich über vier Generationen ausschließlich Hengste, die ihre Leistungsprüfung als Sieger oder Reservesieger beendet haben. Davignon I war darüber hinaus Bundeschampion der 4j. Reitpferde und zählt seit Jahren in der integrierten Zuchtwertschätzung der FN zu den Spitzenvererbern im Dressur- und Gesamtindex. Grande erlangte als Lieferant international erfolgreicher Sportpferde für alle Disziplinen und Vater zahlreicher gekörter Hengste (u.a. Gralsritter, Graphit) weltweite Berühmtheit. Die Halbblüter Marmor und Lugano I stehen für harte Leistungspferde.

Galerie:

----- -----